© Heiner Lamprecht
logo

Willkommen in den Tropen

Am späten Vormittag erreichen wir Darwin. Das erste, was auffällt, ist das Klima. Es ist zwar nicht so heiß wie in Alice Springs, aber wesentlich feuchter und damit schwerer zu ertragen. Wir haben etwa 32°C und 100% Luftfeuchtigkeit.

Die Stadt selbst ist schön. Sie liegt auf einer Halbinsel und ist an drei Seiten vom Meer umgeben. Viele Bäume und Palmen stehen entlang der Straßen. Im Südwesten erstreckt sich ein ausgedehnter Park zwischen der Esplanade und dem Meer. Nördlich der Innenstadt schließt sich der Botanische Garten an.

Darwin ist die Hauptstadt des Northern Territory. Die Stadt hat gut 100.000 Einwohner und wächst rasant. Die nächste größere Stadt ist das 3.000 km entfernte Adelaide an der Südküste Australiens. Darwin wurde 1869 gegründet. Zum ersten Mal eine größere Bedeutung erlangte die Stadt zwei Jahre später, als die Australian Overland Telegraph Line zwischen Darwin und Port Augusta im Süden in Betrieb genommen wurde. Im folgenden Jahr wurde die Verbindung zur Indonesischen Insel Java eingeweiht. Damit bestand zum ersten Mal eine direkte Telegraphenverbindung zwischen England und den wirtschaftlichen Zentren in Südaustralien.

An Weihnachten 1974 wurde die Stadt durch den tropischen Wirbelsturm Tracy getroffen. Die meisten Häuser wurden zerstört, etwa 20.000 Menschen wurden obdachlos. Einige Häuser, wie zum Beispiel die Palmerston Town Hall, erinnern noch heute an die Tragödie. Ursprünglich wollte die Australische Regierung die Stadt nicht wieder aufbauen. Aber die Einwohner sind spontan in ihre zerstörte Stadt zurückgekehrt.

Heute ist Darwin, nicht zuletzt aufgrund der Nähe zu den asiatischen Zentren, die am stärksten wachsende Wirtschaftsregion des Landes. Die Stadt gilt als die multikulturelle Hauptstadt Australiens.

Comments are closed.