© Heiner Lamprecht
logo

Crocodile Dundee Land

Wir haben die Nacht unter freiem Himmel auf einem einfachen Campingplatz am Jim Jim Creek verbracht. Früh am Morgen durchqueren wir den Fluss (hierzu ist ein Wagen mit Schnorchel notwendig, der Fluss ist rund 1 Meter tief) und fahren ein kurzes Stück zu den Twin Falls. Die Wasserfälle sind eigentlich nur durchs Wasser zu erreichen. Man kann zwar auch am Ufer entlang klettern, je nach Wasserstand kann es aber unmöglich sein.

Auch diese Region wird regelmäßig nach Krokodilspuren abgesucht. Wir haben sogar auch Spuren von Krokodilen gesehen. Aber es waren eindeutig „Freshies“, also Freshwater Crocodiles. Diese Tiere sind erheblich kleiner als die „Salties“, und greifen keine Menschen an.

Wir sind an diesem Morgen die erste Gruppe am Fluss und haben ihn vollkommen für uns alleine. Vom Ende des Weges aus sind es etwa 500 Meter durch den Fluss bis zum Becken der Fälle. Da viele Steine im Wasser liegen, ist das Fortkommen nicht ganz einfach. Immer wieder muss man sich über Felsen hinweg robben.

Dafür wird man von einer wunderschönen Umgebung entschädigt. Links und Rechts ragen die roten Sandsteinfelsen bis zu 200 m senkrecht empor. Dazu das grüne Wasser. Am Ufer der helle Strand und die vielen Palmen. Dieser Ort strahlt eine unglaubliche Ruhe aus, die einen gefangen nimmt.
Mir fällt ein Zitat eines Aborigines ein:

„If you respect the land,
then you will feel the land.
Your experience will be one that you
cannot get anywhere else in the world.“

Wir bleiben bis zum späten Vormittag und machen uns dann wieder auf den Rückweg. Zurück auf dem Campingplatz hängen wir den Anhänger wieder an. Mit ihm wären wir nicht durch den Fluss gekommen. Anschließend fahren wir den Jim Jim Track wieder nach Norden, zurück auf den Kakadu Highway. Dort nehmen wir den Abzweig zum Nourlangie Rock. Unterwegs machen wir am Nawurlandja Picknick, doch schon nach kurzer Zeit fahren wir weiter zum Nourlangie Rock, dem letzten Punkt unserer Fahrt.

Der Nourlangie Rock ist ein Zeugenberg und dem Escarpment vorgelagert. Zusammen mit dem Ubirr Rock im Nordosten des Parks gelten die Felsmalereien von Anbangbang am Nourlangie Rock als die wichtigsten kulturellen Überlieferungen der Aborigines. Einige der Malereien sind mindestens 20.000 Jahre alt, aber auch aus der Zeit nach Ankunft der Weißen finden sich viele Darstellungen. Nebeneinander und zum Teil auch übereinander kann man die unterschiedlichen Stile erkennen. Man sieht die ältesten naturalistischen Darstellungen, die symbolischen Stilisierungen von mythologischen Figuren wie der Regenbogenschlange, und die faszinierenden Bilder im Röntgenstil, die Skelette und innere Organe von Tieren und Menschen zeigen.

Vom Nourlangie Rock aus fahren wir wieder zurück nach Darwin. Für Morgen steht eine Fahrt in den Litchfield National Park auf dem Programm.

Comments are closed.