© Heiner Lamprecht
logo

Blog

01 Nov 2002

Von Gorges und Wallabies

Gestern ging es zurück nach Alice Springs. Heute nun treffen wir uns gegen 10 Uhr mit Katja und Suzanne, um zunächst einmal ein Auto zu mieten. Damit geht es anschließend über den Namatjira Drive nach Westen. Erster Halt ist die Glen Helen Gorge, etwa 133 km von Alice Springs entfernt. Die Gorge ist eine eindrucksvolle Schlucht mit einem tiefen Wasserloch. Nach dem Glauben der Aborigines sind aus kalten Tiefen der Gorge die ersten gestaltlosen Wesen der Traumzeit gestiegen.

30 Okt 2002

Uluru & Kata Tjuta

Kurz vor fünf aufstehen. Eine knappe Stunde später sind wir bereits auf dem Weg, um den Sonnenaufgang am Rock zu sehen. Da der Himmel leicht bedeckt ist, und deswegen die Sonne erst relativ spät direkt auf den Berg scheinen wird, beschließen wir, wieder zum Sunset Viewpoint zu fahren und nicht zum Sunrise Viewpoint. Anders als gestern Abend sind wir diesmal vollkommen alleine auf dem Parkplatz.

29 Okt 2002

The Rock

Am frühen Nachmittag kommen wir am Ayers Rock an. Da die Zeit nicht mehr ausreicht, um einmal komplett um den Berg herum zu laufen, beschließen wir, den Weg („Basewalk“) auf zwei Tage zu verteilen.

29 Okt 2002

Unterwegs zum Ayers Rock

Kurz vor Sonnenaufgang werden wir alle so langsam wach. Die meisten der Gruppe haben unter freiem Himmel geschlafen. Nach dem Frühstück bauen wir unser Lager ab und machen uns auf den Weg Richtung Ayers Rock. Der Weg führt zunächst wieder zurück auf den Lasseter Highway und dann weiter nach Westen.

28 Okt 2002

Im Kings Canyon

Kurz vor 6 Uhr. Der Wecker klingelt. Wie sich bald herausstellen sollte, zu spät. In einer halben Stunde holt uns der Bus ab. Da bleibt nur wenig Zeit für ein Frühstück. Glücklicherweise können wir das Zelt und einen Teil des Gepäcks hier in Alice Springs lassen. In wenigen Tagen wollen wir ja wieder zurück kommen.

27 Okt 2002

An der Telegraphenlinie

Wir sind heute recht früh aufgestanden, um noch vor der Mittagshitze entlang des Todd Rivers hinaus zu der alten Telegraphen Station von Alice Springs zu laufen. Die Station liegt ca. 3km nördlich. Sie wurde bereits ein paar Jahre vor der Stadt gegründet und liegt an einem Wasserloch, das der Station und der Stadt den Namen gab. Auf den ersten Blick ist auch hier der Fluss ausgetrocknet. Aber als wir ein bisschen zu graben anfangen, stoßen wir bereits nach etwa einer […]

26 Okt 2002

In Alice

Den Vormittag haben wir genutzt, um eine mehrtätige Tour zum Kings Canyon und zum Ayers Rock zu buchen. Nachdem wir die größte Mittagshitze auf dem Campingplatz verbracht haben, ziehen wir dann nochmal los, um die Stadt und die nähere Umgebung kennen zu lernen.

25 Okt 2002

Hinein ins Rote Zentrum

„When you wake up, you’ll think, you’re in a different country.“ hatte uns unser Busfahrer vor dem Bahnhof in Adelaide vorausgesagt. Er hat Recht behalten.

24 Okt 2002

Abstecher an die Küste

Am Vormittag sind wir nach Glenelg rausgefahren, einem alten Badeort am St. Vincent Gulf. Mit der nostalgischen Straßenbahn braucht man vom zentralen Victoria Square in Adelaide etwa eine halbe Stunde für die 10 km.

23 Okt 2002

Adelaide, wir kommen

Gut 11 Stunden hat die Busfahrt von Melbourne gedauert. Hier in Adelaide ist es kalt, windig und regnerisch. Genauso, wie man sich einen Urlaub in Australien vorstellt …

21 Okt 2002

Auf zu den Pinguinen

Am späten Vormittag fahren wir mit einem der vielen Gray-Line Busse raus nach Philip Island. Die Route führt zunächst nach St. Kilda, einem leicht heruntergekommenen aber gerade deswegen sehr schönen Vorort direkt am Meer. Von dort geht es entlang der Küste zur Warrook Cattle Farm. Hier leben zahlreiche große Kängurus, die vermutlich den ganzen Tag nichts anderes machen, als darauf zu warten, von irgendwelchen Touristen gefüttert zu werden.

20 Okt 2002

In Melbourne

Heute haben wir erst mal verschlafen. Der Jetlag ist anscheinend noch nicht überwunden. Da es im Hotel nichts mehr zu essen gibt, haben wir uns in der Stadt ein Frühstück gesucht. Anschließend geht es Richtung Fitzroy und Carlton, zwei der ältesten Stadtteile Melbournes, die sich im Nordosten an die Innenstadt anschließen. Die schönen, meist zweistöckigen viktorianischen Holzhäuser geben einen guten Eindruck davon, wie die Stadt früher einmal ausgesehen hat.